Social Media Formular
Empfänger E-Mail*:
*
Absender*:
*
Ihre Nachricht*:
*

Lob der Spontanität

Mario Theus ist Leiter Markt bei ÖKK und Mitglied der Geschäftsleitung. In dieser Funktion ist er mit zahlreichen Menschen jeglicher Couleur in Kontakt. Am liebsten in direktem, unvermitteltem, wie er immer wieder betont.

Direkt schlägt vermittelt. Persönlich triumphiert über technisch. Die Antworten auf die Frage, was Mario Theus im Kundenkontakt den Vorzug gibt, sind klar. «Natürlich möchte ich die technischen Errungenschaften unserer Zeit nicht mehr missen», sagt er. «Doch der 1:1-Kontakt, von Mensch zu Mensch, ist in meinen Augen jeder digitalen Lösung überlegen. Erst wenn ich einem Menschen von Angesicht zu Angesicht gegenübersitze, verstehe ich ihn und sein Anliegen wirklich.»

Mit dieser Maxime ist Mario Theus immer gut gefahren. Aus gutem Grund. Denn vieles geschieht in der menschlichen Kommunikation spontan aus der Situation heraus. Direkte Rückmeldungen der Kunden sind für Mario Theus deshalb entscheidend. «Schriftliche Rückmeldungen hingegen sind nie spontan – und deshalb auch nie so aufschlussreich im Bezug darauf, was in einem Menschen vorgeht und welches Bedürfnis er hat.»

Authentisch, von Mensch zu Mensch Erst im Gespräch entsteht und wächst für Mario Theus das gegenseitige Verständnis. «Gerade in einer komplexen Materie wie der Versicherung ist die direkte Auseinandersetzung mit einem Thema wichtig. Ich muss verstehen, was dem Kunden wichtig ist – und ich muss mich mit dem Kundenanliegen befassen wollen», sagt er. «Denn nur dann, wenn ich eine Erwartung verstehe, kann ich sie auch erfüllen bzw. übertreffen.» Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Die menschlichen Grundbedürfnisse bleiben sich zwar gleich. Doch wenn man wie Mario Theus den Kunden als Menschen abholen will, braucht es mehr. Nämlich Einfühlungsvermögen. «Man muss die Bedürfnisse auch herausspüren können, denn nicht alle sind es sich gewohnt, ihre Bedürfnisse klar zu benennen.»

Damit der Funke zwischen Menschen überspringt und Verständnis erst möglich wird, muss allerdings auch das Klima stimmen. «Wenn es nicht authentisch ist, was ich sage und tue, dann nützt alles andere nichts. Ich arbeite bei einem Unternehmen, bei dem der gesunde Bündnerverstand zentral ist. Deshalb zeigen wir uns so, wie wir sind: unkompliziert und verlässlich. Bei uns zählen die persönlichen Werte.» Entsprechend geht es für Mario Theus darum, sich von Mensch zu Mensch zu begegnen, auf Augenhöhe, unkompliziert und gewillt, gemeinsam eine Lösung zu finden.

Begeistern und mitziehen – auch im Sport
Mario Theus wäre nicht Mario Theus, wenn diese Lösungen stets von der Stange kämen. «Was ich täglich bei ÖKK vorlebe, will ich auch im Kundenkontakt rüberbringen: Ich will Kolleginnen und Kollegen gleichermassen begeistern wie die Kunden.» Dabei spielen Erwartungen eine grosse Rolle. Für Mario Theus ist klar, dass ÖKK diesem Bild entsprechen und es mit dem eigenen Selbstverständnis in Einklang bringen muss: ÖKK sieht sich als Versicherung mit gesundem Bündnerverstand, die Kundenanliegen mit Herzblut verfolgt und verlässlich sowie unkompliziert erledigt. Dieses Versprechen gilt es einzulösen.

Der Sport ist Mario Theus sehr wichtig, um einen Ausgleich zum Beruf zu finden. Mario Theus mag die Emotionen, die mit dem Sport verknüpft sind. Sie verbinden die Menschen mit- einander. Das ist auch im Fall von Mario Theus und Caspar Coppetti der Fall. Mario Theus absolvierte den Greifenseelauf, als Caspar Coppetti zuschaute und die Sportler anfeuerte.

«Plötzlich rief Caspar meinen Namen und feuerte mich an. Ich lief in meinen On- Schuhen und fiel ihm wohl auch deshalb in der grossen Menschenmenge auf. In diesem Lauf erzielte ich meine beste bisherige Zeit über die Halbmarathon-Distanz», schmunzelt Mario Theus, «vor allem auch dank On und dessen Support.»

Caspar Coppetti und Mario Theus kennen sich seit 13 Jahren. Caspar Coppetti war damals in einer Werbeagentur und beriet ÖKK zur Markenstrategie. Mario Theus verfolgte die Erfolgsgeschichte von On seit der Gründung des Unternehmens. Caspar Coppetti schenkte ihm einen der ersten On-Schuhe – noch bevor diese ein so grosser Erfolg wie heute geworden waren. Mario Theus beeindruckt die Erfolgsgeschichte von On – gerade angesichts der starken internationalen Konkurrenten. «Hut ab, das finde ich ein super Produkt: cooles Design, klare Strategie und eine hohe Qualität. Und auch der Service stimmt. Unkompliziert und ehrlich: Das macht uns beide aus.»

 

Zur Person
Mario Theus ist Leiter Markt bei ÖKK und Mitglied der Geschäftsleitung. Früher ging er täglich joggen, heute betreibt er den Sport weniger intensiv. Seine Zeit verbringt er am liebsten mit seiner Frau, der Familie und seinem Hund. Daneben trainiert er mit Leidenschaft Fussballjuniorinnen zwischen 14 und 16 Jahren.


Unsere Website verwendet Cookies, die Sie beim Suchen nach Inhalten so gut wie möglich unterstützen. Bei weiterer Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Information