Social Media Formular

Empfänger E-Mail*:
*
Absender*:
*
Ihre Nachricht*:
*

CEO Forum – Stellen Sie Fragen und diskutieren Sie mit

Haben Sie eine Frage an Stefan Schena oder möchten Sie einen Beitrag kommentieren? Der Vorsitzende der Geschäftsleitung von ÖKK beantwortet sie gerne und nimmt Stellung. So einfach geht’s: Verfassen Sie einen neuen Eintrag im Forum. In kurzer Zeit wird Ihre Frage veröffentlicht und von Stefan Schena beantwortet.

 

Los geht’s: Neue Frage erfassen

 

Das wurde schon diskutiert:

Aggressives Telemarketing

Ueli Liesch Hallo Stefan Wir sind seit langem treue ÖKK Kunden. Mein Problem betrifft auch nicht die ÖKK. Ich nerve mich aber grundsätzlich über das agressive Telefonmarketing anderer Kassen. Soweit ich informiert bin betreibt die ÖKK kein Telemarketing. Dieses Jahr scheint es mir besonders schlimm. Wöchentlich erhalte ich mehrere Anrufe von Callcentern, obwohl bei meinem Telefoneintrag steht, dass Werbeanrufe nicht erwünscht sind. Meine Bitte: ÖKK soll sich im Verband Santésuisse dafür einsetzen, dass dieses nervenaufreibende Treiben endlich aufhört. Es nützt niemandem etwas.
Stefan Schena Lieber Ueli

 

Danke für deinen Hinweis. Du bist – leider – nicht die einzige Person, die schon des Öfteren Bekanntschaft mit den nervenden Anrufen, dreisten Tricks oder gar bewussten Lügen gemacht hat. Doch unglücklicherweise kann man unseriöse Vermittler nicht einfach eliminieren. Daten von potenziellen Neukunden gehen durch viele Hände. Zudem operieren unseriöse Vermittler oft vom Ausland aus. In dieser Kette den Überblick zu behalten, ist unmöglich.

 

Trotzdem können und müssen wir etwas tun. Via santésuisse arbeiten wir weiter intensiv mit den anderen Mitbewerbern zusammen, um die möglichen Kontakte der Vermittler und Makler zu den Versicherten zu verbessern. Es geht zu jedem Zeitpunkt darum, die Versicherten vor unerwünschten Anrufen zu schützen. Für ÖKK ist es wichtig, dass die Politik die im regulierten Wettbewerb erwünschten und gleichzeitig praktikablen Rahmenbedingungen absteckt. Wie mit dem Krankenkassenaufsichtsgesetz (KVAG).

 

Zeitgleich mit dem KVAG tritt am 1. Januar 2016 die neue Branchenvereinbarung von santésuisse in Kraft. Sie ersetzt die bisherige Vereinbarung, die vor einem knappen Jahr ausser Kraft gesetzt wurde.  ÖKK hält sich ausnahmslos an die Regeln des Branchenverbandes. So verwenden wir grundsätzlich keine Adressen von Kunden, die uns nicht vorher ihre ausdrückliche Genehmigung erteilt haben (sogenannte Kaltakquise). Wir halten das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ein, insbesondere machen wir keine falschen Angaben und respektieren den Sterneintrag.

 

santésuisse kommuniziert transparent (z.B. mittels Aufschaltung im Internet), welche Krankenversicherer sich der getroffenen Vereinbarung angeschlossen haben und welche nicht. santésuisse stellt zudem der Öffentlichkeit auf ihrer Website ein Formular zur Meldung von vermuteten Verstössen durch Krankenversicherer, Makler, Vermittler oder Telefonmarketinganbieter zur Verfügung.

 

Das Meldeformular ist unter santésuisse zu finden.

 

Ich hoffe, meine Ausführungen helfen dir weiter.

 

Herzliche Grüsse

 

Stefan

Fitnesskurse

Tina Studhalter
           
Ich bin seit einiger Zeit bei der ÖKK versichert. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Kundenservice nicht optimal ist und ich nicht immer eine kompetente Auskunft erhalte. Daher wende ich mich an das Forum. Meine Frage lautet: Wenn ich eine 10er Karte bei einem Fitnessstudio für unterschiedliche Fitnesskurse (Pilates, Bodytoning...) löse, wird dies von der ÖKK teilweise übernommen? Zudem würde ich gern wissen, ob Hatha Yoga Kurse auch teilweise finanziert werden, wenn ich eine Zusatzversicherung (ÖKK Premium) abgeschlossen habe. Vielen Dank.                        
Stefan Schena
Sehr geehrte Frau Studhalter

 

Eine hohe Kundenzufriedenheit liegt uns sehr am Herzen. Gerade weil uns die Zufriedenheit unserer Kunden wichtig ist, führen wir regelmässig Kundenumfragen durch. Und diese bestätigen, dass sich Kundinnen und Kunden bei ÖKK gut aufgehoben fühlen.

 

Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass wir der Familienversicherer Nummer 1 sind und unsere Kunden sehr zufrieden sind. Umso mehr bedauern wir, dass Sie diese Erfahrung nicht gemacht haben. Ihre Rückmeldung spornt uns aber an, noch bessere Leistung zu erbringen. Und so hoffen wir, dass wir Sie ebenfalls von unserem Service überzeugen können.

 

Zu Ihrer Frage: ÖKK beteiligt sich an Fitnesskursen – die Beträge fallen je nach Kurs unterschiedlich aus. An einem Yoga-Kurs beteiligen wir uns aus der Zusatzversicherung ÖKK PREMIUM beispielsweise mit bis zu 50 Prozent, maximal mit 300 Franken. Voraussetzung ist, dass der Kurs mindestens zehn Lektionen beinhaltet und von einer Fachperson geleitet wird. An einem Trainingsabonnement eines Fitnesscenters, bei dem Sie beispielsweise auch Pilates-Kurse besuchen können, beteiligen wir uns im gleichen Umfang.

 

Für eine persönliche Beratung sind unsere Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuer der ÖKK Agentur Luzern, 058 456 19 80, luzern@oekk.ch gerne für Sie da. Ich hoffe, dass Ihnen diese Ausführungen weiterhelfen – danke, dass Sie bei ÖKK versichert sind.

Persönliche Ansprachen

Thomas Degen Vor wenigen Wochen erhielten wir Ihre neuen Versicherungsunterlagen für 2015. Insgesamt ergibt sich daraus eine monatliche Prämiensumme von knapp über CHF 1'000.-. In Ihrem beigelegten Schreiben ist Ihre Ansprache "Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde". Können Sie sich vorstellen, dass es schöner wäre, persönlich mit Namen angesprochen zu werden?
Stefan Schena Sehr geehrter Herr Degen

 

Vielen Dank für Ihren Verbesserungsvorschlag.

 

Rückmeldungen von Kunden nehmen wir gerne entgegen, um unserem hohen Anspruch in der Kommunikation stets gerecht zu werde.

 

Aufgrund der hohen Anzahl Versicherten und den ganz unterschiedlichen Ansprachen ist es uns noch nicht möglich, unsere Kunden im Begleitschreiben der Police persönlich anzusprechen. Mit ein Grund ist auch unser Kostenbewusstsein bei den Verwaltungskosten. ÖKK ist bestrebt, diese weiterhin möglichst tief zu halten. Ihre Anregung nehmen wir jedoch gerne in die nächste Produktion mit.

 

Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

ÖKK-Premium Leistungen

Stephan Dütsch Ich ärgere mich, dass ich im ÖKK-Premium Leistungen bezahlen muss, die ich nie beziehen möchte. Der einzige Punkt, der für mich Sinn macht ist allenfalls der erste Punkt "Ärztliche und therapeutische Behandlung in der Schweiz und im Ausland", den ich in keinem anderen Paket bekommen kann. Dafür muss ich dann ca. 10 andere Punkte mitfinanzieren, die überhaupt nicht zu der gewünschten Leistung passen,  z.B. Alternativmedizin, Freizeitgestaltung, Brillengläser usw.
Besteht wirklich keine Möglichkeit, alle für mich sinnlosen Punkte zu streichen und nur den einzigen sinnvollen zu beziehen?
Stefan Schena Sehr geehrter Herr Dütsch

 

Die Krankenversicherung ist eine Sozialversicherung. Also ein Versicherungssystem, bei dem die versicherten Risiken wie zum Beispiel Krankheit, Unfall oder auch Pflegebedürftigkeit von allen Versicherten getragen werden. Bei den Zusatzversicherungen verhält es sich gleich wie bei der Grundversicherung. Es stehen hier zwar verschiedene Produkte zur Auswahl, doch sind das Pakete, die nur als Ganzes abgeschlossen werden können, damit die verschiedenen Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden abgedeckt sind. Die Verwaltung von Versicherungsdeckungen, die nur eine einzelne Leistungen abdecken wäre sehr aufwändig und würde sich daher negativ auf die Verwaltungskosten auswirken.

 

Da Sie mit Ihrer aktuellen Deckung nicht zufrieden sind, beraten wir Sie gerne persönlich, um eventuell ein besseres, reduzierteres, Versicherungspaket für Sie zu finden. Kommen Sie dazu einfach auf uns zu.

 

Freundliche Grüsse
Stefan Schena

Beteiligung Fitnessabo

Paul Aeschlimann Können Sie mir sagen, mit welchem Betrag sich die ÖKK am Fitness Abo im Wankdorf Arena Fitness beteiligt? Das Abo kostet jährlich 1160 Franken.

 

Besten Dank und freundliche Grüsse
Paul Aeschlimann
Stefan Schena Sehr geehrter Herr Aeschlimann

 

ÖKK leistet an ein Fitness-Abo unterschiedliche Beiträge. Die Beiträge sind abhängig von der abgeschlossenen Zusatzversicherung und können sich bis auf 300 Franken belaufen. Damit wir Ihnen konkrete Angaben machen können, beraten wir Sie gerne persönlich und unkompliziert.

 

Nehmen Sie dazu doch mit der ÖKK Agentur in Ihrer Nähe Kontakt auf – unsere Kundenbetreuerinnen und Kundenbetreuer sind gerne für Sie da.

 

Freundliche Grüsse
Stefan Schena

Online Konto/Übersicht für Kunden

Tom Predovan Meine Familie ist komplett bei ÖKK Versichert. Eigentlich bin ich mit den Leistungen und Service rundum zufrieden. Was ich aber nicht verstehe ist, wieso ÖKK in der heutigen Zeit ihren Kunden nicht ein online Konto bietet wo z.B. alle Policen, Leistungsabrechnungen etc. jederzeit verfügbar sind? Wo man Adressetiketten bestellen kann und gegebenenfalls alle Daten anpassen und ändern kann. Natürlich wäre dann evtl. eine ÖKK App auch noch eine schöne Sache. Diese Möglichkeit würde ich nämlich als noch kundenfreundlicher bezeichnen und zusätzlich schonen wir natürlich alle zusammen die Umwelt und die ÖKK reduziert natürlich auch die Kosten ;-)

 

Ebenfalls möchte ich gleich anhängen, dass nach meinem Geschmack die aktuelle Homepage etwas "veraltet" ist. Eine Auffrischung, Modernisierung und Neugestaltung würde gut tun.

 

Besten Dank für ein Feedback.
Stefan Schena Sehr geehrter Herr Predovan

 

Vielen Dank für Ihre Gedanken zu unserer Website und zu einem Kundenportal.

 

Es interessiert uns stark, wie unser Auftreten bei unseren Versicherten ankommt. Zudem ist es ÖKK wichtig, dass Versicherte mit uns unkompliziert Kontakt aufnehmen können. In diesem Sinn helfen uns Ihre Anregungen sehr. Danke, dass Sie bei ÖKK versichert sind.

 

Wir haben einen hohen Anspruch an unsere Kommunikation und gleichen diese kontinuierlich mit Erkenntnissen aus der Kommunikations- und Versicherungsbranche ab. Aktuell prüfen wir neue Technologien in beiden Bereichen. Dies hat jedoch auch Anpassungen bei den Prozessen zur Folge und deshalb sind die Veränderungen gut zu überlegen. Es wird daher noch einige Zeit dauern, bis wir Sie auf der neuen Website begrüssen dürfen.

 

Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

 

Freundliche Grüsse
Stefan Schena

Prämienkorrektur

Franziska Jörg Es gibt Kantone, in denen die Versicherten über Jahre zu viel Prämien bezahlt haben. Es gibt aber auch Versicherte, die nachbezahlen müssen. Kürzlich habe ich den Medien entnommen, dass nun diese Prämienkorrektur erfolgt. Wie viel Geld wird zurückbezahlt? Und wie kommen die Versicherten zu ihrem Geld?
Stefan Schena Insgesamt wird ein Betrag von CHF 800 Millionen ausgeglichen, je zu einem Drittel mittels Umverteilung unter den Versicherten, vom Bund über allgemeine Steuergelder sowie aus freien Reserven der Krankenversicherer. Verantwortlich für die jährliche Prämiengenehmigung und die Berechnung der Prämienkorrektur ist das Bundesamt für Gesundheit. Beim Entscheid ist es von Beginn weg allen Beteiligten klar gewesen, dass bei diesem politischen Entscheid nie alle gleich fair behandelt werden können. Alles zurückverfolgen und gerecht jeden Anteil individuell zu berechnen – das wäre schlicht unmöglich.

 

ÖKK ist als Krankenversicherer lediglich zuständig für die Umsetzung. Versicherte müssen nichts unternehmen. Je nachdem, in welchem Kanton Sie am 1. Januar 2015 Ihren Wohnsitz hatten, erhalten Sie Prämien gutgeschrieben oder Sie müssen nachzahlen. Falls Sie Prämien zurückerstattet erhalten, werden wir Sie über den Betrag informieren. Falls Sie gebeten sind, nachzuzahlen, werden wir Ihnen auf ihrer Monatsrechnung jeweils einen festen Betrag verrechnen.

 

Das Bundesamt für Gesundheit hat zu den Details der Prämienkorrektur ein Merkblatt verfasst. Versicherte von ÖKK erhalten dieses zusammen mit der Police. Mehr Informationen finden Sie unter Bundesamt für Gesundheit.

Unterschiedliche Prämien in den Kantonen

Silvia Sprecher Ich bin von GR nach BE gezogen und bezahle glatte 130.- pro Monat! mehr KK Prämie. Ich empfinde das als unfair. Warum ist das so?
Stefan Schena Die Krankenkassenprämien sind in der Schweiz regional unterschiedlich. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) legt die verschiedenen Prämienregionen für sämtliche Versicherer einheitlich fest. In Bern sind die Prämien für die Grundversicherung höher als in Graubünden. Durch Ihren Umzug gelten für Sie nun die Prämien von Bern. Die Gründe für die unterschiedlichen Prämienregionen sind unter anderem auf die Anzahl der dort tätigen Ärzte, die Alters- und Bevölkerungsstruktur sowie auf die Gesundheitskosten zurückzuführen. Beziehen in einer Region viele Menschen Leistungen, fallen auch die Prämien höher aus. Und diese Zusammensetzung ist von Kanton zu Kanton unterschiedlich.

 

Wünschen Sie eine Beratung, wie Sie Prämien sparen können? Unsere Kundenberaterinnen und Kundenberater der Agentur Bern sind gerne für Sie da: 058 456 19 30.

Passende Reiseversicherung

Thomas Mengelt Wir planen einen Auslandaufenthalt von 90 Tagen und suchen eine passende Reiseversicherung für diese Zeit. Gibt es bei der OeKK ein entsprechendes Produkt?
Stefan Schena Vielen Dank für Ihr Interesse an den Produkten von ÖKK. Wir bieten die Reisversicherungen ÖKK TOURIST (nur für ÖKK Versicherte) und ÖKK TOURIST SUBITO an. ÖKK TOURIST können Sie fix in Ihre Versicherungsdeckung miteinbinden, damit Sie ganzjährig im Ausland versichert sind. ÖKK TOURIST SUBITO können Sie für eine gewünschte Zeitspanne (z.B. 92 Tage) abschliessen – online, schnell und unkompliziert. Beide Deckungen gewähren Ihnen einen weltweiten Versicherungsschutz bei Notfällen (Krankheit, Unfall oder frühzeitige Geburt). Sie können Leistungsbeiträge von 50‘000 bis 500‘000 Franken versichern. Ausserdem decken die Reiserversicherungen Transport-, Such- und Rettungsaktionen, eine Extra-Rückreise (auch für Familienangehörige) und Besuchsreisen für nahestehende Personen. Erfahren Sie weitere Details zum Leistungsumfang dieser Versicherungsmöglichkeiten. Bei Fragen oder Unklarheiten beraten Sie unsere Kundenberaterinnen und Kundenberater gerne.


Spitalzusatzversicherung

Christoph Jäger Brauche ich mit der neuen Spitalfinanzierung überhaupt noch eine Spitalzusatzversicherung? Neu sind ja auch ausserkantonale Spitalbehandlungen über die Grundversicherung gedeckt.
Stefan Schena Ich empfehle Ihnen, Ihre Spitalzusatzversicherungen beizubehalten. Denn bei nicht medizinisch indizierten ausserkantonalen Behandlungen ist die volle Kostendeckung nicht in jedem Fall gewährleistet.

 

Ein Beispiel: Angenommen ein Versicherter leidet unter einem Bandscheibenvorfall und muss sich operieren lassen. Dafür möchte er sich in einer Spezialklinik ausserhalb seines Wohnkantons behandeln lassen. Diese Klinik steht zwar nicht auf der Spitalliste, ÖKK hat mit ihr aber einen Vertrag abgeschlossen. Die Grundversicherung übernimmt in diesem Fall soviel, wie der Eingriff im Wohnkanton kosten würde. In unserem Beispiel wären das 4’500 Franken. In der Spezialklinik kostet der Eingriff allerdings knapp 12’000 Franken. Die Differenz von rund 7’500 Franken übernimmt die Spitalzusatzversicherung. Wenn der Kunde keine solche hat, muss er die Kosten selber tragen. Unter Umständen kann es so zu hohen ungedeckten Kosten kommen. Die Spitalzusatzversicherung übernimmt eine Kostendifferenz auch dann, wenn das Spital zwar auf der Spitalliste steht, die Behandlung aber teurer als im Wohnkanton ist.

ÖKK im Prämienvergleich im teuersten Fünftel

Hugo Steinemann Sehr geehrter Herr Schena

 

Seit Jahren rangiert die ÖKK bei Preisvergleichen regelmässig im obersten Fünftel von ca. 50 Krankenkassen und ist jedes Mal ca. 20% teurer als das günstigste Angebot.

 

Dies, trotz der Tatsache, dass Sie aus einem Billiglohn-Kanton heraus operieren. Haben Sie evt. die Kosten im oberen Management nicht im Griff.

 

Wo läuft das hin? Wenn ich weiterhin bei dieser Kasse bleibe, komme ich noch zu armen Tagen.

 

Freundliche Grüsse
Hugo Steinemann
Stefan Schena Sehr geehrter Herr Steinemann

 

ÖKK gehört nicht in jedem Kanton zu den günstigsten Anbietern - da haben Sie recht. Es gibt aber auch ein paar wichtige Unterschiede zu andern Versicherungen: Bei ÖKK werden Sie persönlich bedient, und zwar vor Ort in den 41 Agenturen. Sie erhalten Ihr Geld schnell zurück, ausbezahlt wird zweimal wöchentlich (und nicht wie bei Billigkassen zum Teil am Ende des Jahres). Bei ÖKK landen Sie nicht in endlosen Call-Center-Warte-Schlaufen. Und: ÖKK plant die Prämien langfristig. Einige Billigkassen bieten zwar günstige Tarife, müssen dann aber auch sehr schnell wieder erhöhen. Den grössten Einfluss haben aber die Versicherten - unsere Kundinnen und Kunden - selber. Und da läuft es so: Im Kanton Graubünden wohnen etwa die Hälfte der ÖKK Kunden, das sind gegen 80'000. Da spielen einzelne grössere Krankheitsfälle bei der Prämienberechnung eine kleine Rolle. In einigen Kantonen sind aber nur sehr wenige Leute bei ÖKK versichert. Hier spielt die Gesundheit der Einzelnen eine grosse Rolle, wenn wir unsere Prämien berechnen. Sind viele krank, steigen die Prämien - sind die Menschen gesund, steigen sie nicht. Sind also in einem Kanton die Prämien sehr tief, sind auch die Menschen sehr gesund.

 

Vielleicht können Sie Ihre Versicherung optimieren? Fragen Sie doch bei Ihrer Agentur nach. Man wird Ihnen gerne helfen.

 

Freundlich grüsst Sie
Stefan Schena

Günstigere Angebote anderer Krankenversicherungen locken

Claudia Maurer Von überall her rufen Krankenkassen an, um neue Kunden zu gewinnen. Ihre Argumente sind immer: wir sind billiger. Eigentlich bin ich mit ÖKK sehr zufrieden, doch locken die günstigen Angebote.
Stefan Schena Sie können sich bei einer anderen Versicherung billiger versichern lassen, das ist richtig. Denn ÖKK ist eine Dienstleistungsgesellschaft, die sich nicht primär über den Preis sondern über die Dienstleistungsqualität definiert. So garantieren wir unseren Kunden zum Beispiel Rückerstattungen innert 10 Tagen. Mit 40 Agenturen ist ÖKK schweizweit vertreten und in der Nähe ihrer Kunden. So können wir auf persönliche Bedürfnisse eingehen. Nicht zuletzt aus diesen Gründen, geniesst ÖKK eine hohe Kundenzufriedenheit.

 

Dass ÖKK Kunden zufrieden sind, bestätigen aktuelle Studien: Unsere Mitarbeitenden werden als freundlich wahrgenommen, wir haben kurze Wartezeiten am Telefon und sind gut erreichbar.

 

Und dank einer nachhaltigen und langfristigen Prämienpolitik müssen wir die Prämien nicht überdurchschnittlich oder die Prämien gar unterjährig erhöhen. Und übrigens: Nicht hinter jedem Anruf und Angebot zum Prämiensparen steckt eine Krankenversicherung. Immer wieder treiben unseriöse Vermittler ihr Unwesen auf dem Versicherungsmarkt, die auch uns die Arbeit erschweren. Wir tun alles dafür, um gegen solche Machenschaften vorzugehen.

 

Wenn Sie weitere Fragen haben oder Sie Ihre Versicherung optimieren wollen, beraten unsere Kundenberaterinnen und Kundenberater Sie gerne persönlich.

Schwangerschaft

Frau Zech Hallo, ich bin in der 13. Woche schwanger und möchte gern zur ÖKK Grundversicherung wechseln. Ist dies so einfach möglich und trägt die Ökk dann die weiteren Kosten der Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchungen und den Spitalaufenthalt? Oder bekomme ich eine Karenzzeit in der die Krankenkasse diese Leistungen nicht übernimmt?

 

Danke für Ihre Antwort.
Stefan Schena Liebe Frau Zech

 

In der Grundversicherung gibt es keine Karenzfrist. Sie können die Grundversicherung also mühelos wechseln. Gedeckt sind alle Mutterschaftsleistungen, die das Gesetz vorschreibt (Kontrolluntersuche, Ultraschall, Geburt im Wohnkanton und in der allgemeinen Abteilung). Anders sieht es bei den Zusatzversicherungen aus: Dort gibt es für Schwangerschaft eine Karenzfrist von 270 Tagen. Wir beraten Sie gerne persönlich unter 0800 838 000 oder besuchen Sie uns auf der ÖKK Agentur in Ihrer Nähe.

Kündigungsfrist

Sadrine Stammler Wenn eine Zusatzversicherung eine Prämienerhöhung hat, kann ich dann nur diese künden oder das gesamte Portefeuille? Dafür habe ich 30 Tage Zeit?
Stefan Schena Üblicherweise besteht bei einer Prämienerhöhung einer Zusatzversicherung eine verkürzte Kündigungsfrist. In der Regel kann diese innerhalb von 30 Tagen nach Prämienankündigung oder bis Ende Jahr gekündigt werden. Branchenüblich ist eine Kündigungsfrist bis zum 30. November. Wichtig: Innerhalb dieser Frist können nur die Zusatzversicherungen gekündigt werden, die eine Prämienerhöhung verzeichnen. Bei unveränderter Prämienhöhe ist meistens eine mehrmonatige Kündigungsfrist einzuhalten. Diese ist je Krankenversicherung unterschiedlich und ist in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen geregelt.

 

Die Grundversicherung kennt andere Kündigungsfristen: Für eine Kündigung per 31. Dezember muss das Kündigungsschreiben als eingeschriebener Brief bis zum 30. November resp. bis zum letzten Arbeitstag im November bei der Krankenversicherung eingetroffen sein.

 

Mein Tipp: Kündigen Sie Ihre aktuellen Zusatzversicherungen nur, wenn Ihnen von der neuen Krankenversicherung eine vorbehaltlose Aufnahmebestätigung vorliegt. Bei weiteren Fragen helfen Ihnen unsere Kundenberater gerne weiter.

Abweisung bei Krankheit

Roger Hersche Mich würde es intressieren ob eine Person abgewiesen wird, wenn Sie an MS leidet aber gerne einen KK- Wechsel machen würde.
Stefan Schena Bei der obligatorischen Krankenpflege-Grundversicherung nach KVG (Krankenversicherungsgesetz) darf von Gesetzes wegen niemand abgelehnt werden. Bei den Erwachsenen gibt es keine unterschiedlichen Prämien und es dürfen keine Vorbehalte gemacht werden. Bei den Zusatzversicherungen nach VVG (Versicherungsvertragsgesetz) ist dies anders geregelt: Vorbehalte oder Ablehnungen dürfen gemacht werden. Es besteht hier keine Aufnahmepflicht. Eine Aufnahme in eine Zusatzversicherung oder eine Versicherungserhöhung ist für Personen, die an MS leiden daher schwierig. Wenn eine Zusatzversicherung bereits besteht empfehlen wir, bei der aktuellen Krankenversicherung nicht zu kündigen. Wenn Sie weitere Fragen haben, helfen Ihnen unsere Kundenberater gerne weiter.

Beratung und Kontakt

Gerne beraten wir Sie bei Fragen zu unseren Versicherungen und Dienstleistungen.