Social Media Formular
Empfänger E-Mail*:
*
Absender*:
*
Ihre Nachricht*:
*

Volkskrankheit Heuschnupfen

Mit dem Erwachen der Natur nimmt auch die Pollenbelastung wieder zu – die häufigste Ursache für Allergien.

Wie entstehen Pollenallergien?
Ganz allgemein sind Allergien eine krankhafte Falsch- bzw. Überreaktion des Körpers auf eigentlich harmlose Substanzen, den sogenannten Allergenen. In der Schweiz sind 20 allergene Pflanzen bekannt, deren Pollen zu Allergien führen können, darunter Gras, Birke und Hasel. Wie alle Allergien ist Heuschnupfen oft erblich bedingt; allerdings spielen auch Umwelteinflüsse eine Rolle.

 

Wie macht sich Heuschnupfen bemerkbar?
Sobald ein Allergen in den Körper eindringt, wird bei Allergiebetroffenen die Substanz Histamin ausgeschüttet. Die Folgen reichen je nach Stärke der Allergie von Niesattacken über Nasen- und Mundjucken bis hin zu tränenden Augen und Schnupfen. Beim Schnupfen ist das Sekret dünner als bei einer Erkältung.

 

Nehmen Pollenallergien wirklich zu?
Ja. Studien zufolge hat sich allein die Zahl der Schweizer Pollenallergiker in den letzten 20 Jahren verdoppelt auf rund 20 Prozent der Bevölkerung. Grund dafür könnte die Luftverschmutzung sein, da  «gestresste» Bäume gemäss Studien mehr Pollen freigeben. Ein anderer Grund für die Zunahme von Allergien generell: Kinder sind heute deutlich weniger Erregern ausgesetzt und reagieren dadurch übersensibel auf Allergene.

 

Lässt sich Heuschnupfen behandeln?
Präventiv werden neben alternativmedizinischen Behandlungsformen häufig Desensibilisierungen angewendet. Dabei wird dem Patienten regelmässig eine kleine Dosis des Allergens entweder in Tablettenform verabreicht oder unter die Haut gespritzt. Das Immunsystem gewöhnt sich mit der Zeit an die auslösende Substanz, weshalb die allergischen Reaktionen abnehmen. Akute Pollenallergien können medikamentös mit Antihistaminika und mit Cortison gelindert werden.

 

Kann Heuschnupfen zu Asthma werden?
Ja, Allergene sind sogar die häufigste Ursache von Asthma. Auch bei einer unbehandelten Pollenallergie besteht die Gefahr eines sogenannten Etagenwechsels der Entzündung von den oberen zu den unteren Atemwegen. Ob sich tatsächlich eine chronische oder saisonale Atemnot, also Asthma entwickelt, hängt von der individuellen Sensibilisierung ab.

 

Was ist eine Kreuzallergie?
Viele Menschen mit Heuschnupfen leiden doppelt, weil sie gleichzeitig auch noch auf bestimmte Nahrungsmittel allergisch reagieren. Grund für eine sogenannte pollenassoziierte Nahrungsmittelallergie ist, dass einige Nahrungsmittel die gleichen oder zumindest ähnliche Allergene aufweisen wie Pollen. Dadurch reagieren Allergiker beim Verzehr solcher Nahrungsmittel mit der Ausschüttung von Antikörpern wie bei einer Pollenallergie.


Zusatzversicherung für Alternativmedizin und Brillen

Legen Sie viel Wert auf alternative (komplementäre) Therapiemethoden und natürliche Heilmittel? Tragen Sie eine Brille oder Kontaktlinsen? Dann profitieren Sie mit ÖKK NATUR von grosszügigen Kostenbeiträgen.

Unsere Website verwendet Cookies, die Sie beim Suchen nach Inhalten so gut wie möglich unterstützen. Bei weiterer Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Information