Einmal Rechnung einfach, bitte!

Im Sommer erhöht die Post die Gebühren für Einzahlungen am Postschalter. Dadurch entstehen hohe Mehrkosten für ÖKK – und letztlich für die Kundinnen und Kunden. Durch eine ​vermehrte Nutzung des elektronischen Zahlungsverkehrs liessen sich Geld und Zeit sparen.

Wenn heute ein ÖKK Kunde eine Leistungsabrechnung über beispielsweise 400 Franken am Postschalter einzahlt, bezahlt er dafür – nichts. Im Gegensatz zu anderen Branchen verzichten Schweizer Krankenversicherer bislang darauf, die von der Post erhobenen Einzahlungsgebühren auf die Kunden abzuwälzen. In diesem Fall bezahlt ÖKK für die Einzahlung 1.75 Franken. Ab dem 1. Juli 2020 werden es 2.35 Franken sein; dann tritt die neue Gebührenordnung der Post in Kraft.

 

Im Einzelfall mögen diese Kosten läppisch erscheinen. ÖKK verschickt jährlich allerdings rund zwei Millionen Prämien- und Leistungsabrechnungen mit Einzahlungsscheinen. Immerhin: Vier von fünf Kunden zahlen ihre Rechnungen gebührenfrei ein – vor allem mittels E-Banking. Die übrigen, die ihre Rechnungen immer noch am Postschalter begleichen, verursachten im letzten Jahr Gebühren in Höhe von 515’000 Franken. Nach Inkrafttreten der neuen Gebührenordnung rechnet ÖKK mit 700’000 Franken pro Jahr. Es sei denn, mehr Kundinnen und Kunden richten einen zeitgemässen Zahlungsverkehr mittels Lastschriftverfahren oder eBill ein, so wie es bereits 42 Prozent der ÖKK Versicherten getan haben.

Diese Kunden sparen aufgrund dieses automatisierten Verfahrens nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit.

Das Einrichten eines elektronischen Zahlungsverkehrs funktioniert ganz einfach:

eBill (elektronische Rechnung im E-Banking):

Bei eBill erhalten Sie Ihre Rechnungen statt im Briefkasten in Ihrem E-Banking-Konto. Sie können die Rechnung im E-Banking kontrollieren und mit einem Mausklick bezahlen oder ablehnen. Um eBill einzurichten, müssen Sie sich in Ihr E-Banking-Konto einloggen, den Menüpunkt eBill anwählen, auf der Liste der Rechnungssteller «ÖKK» auswählen und eBill aktivieren. Hinweis: Bei der Anmeldung benötigen Sie Ihr Geburtsdatum, Ihre Versichertennummer und eine Mail-Adresse.

Einzahlungsschein im E-Banking:

Jeder Einzahlungsschein kann auch im E-Banking einbezahlt werden. Allerdings müssen dann Rechnungsbeträge, Referenznummern etc. abgetippt werden. Fast alle Banken bieten mittlerweile Apps, mit deren Hilfe Referenznummern mit dem Smartphone eingescannt werden können.

Lastschriftverfahren (LSV) bzw. Debit Direct (Post):

Mit der Bezahlung der Rechnungen via Lastschriftverfahren der Banken (LSV) oder Belastungsauftragsdienst der Post (Debit Direct) erteilen Sie Ihrer Bank die Vollmacht, Prämien und Leistungsabrechnungen direkt und unkompliziert von Ihrem Konto abzubuchen. Einfach unter www.oekk.ch/zahlungsart das Antragsformular ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und an ÖKK senden. Den Rest erledigen wir. Übrigens: Sie haben das Recht, Belastungen innerhalb von 30 Tagen ab Versand des Kontoauszuges schriftlich bei Ihrer Bank zu widerrufen. Die Kontrolle bleibt also nach wie vor bei Ihnen.


Haben Sie Fragen zu LSV, Debit Direct oder eBill?

Wir helfen Ihnen gerne weiter – in der nächsten ÖKK Agentur oder telefonisch unter 0800 838 000.


Unsere Website verwendet Cookies, die Sie beim Suchen nach Inhalten so gut wie möglich unterstützen. Bei weiterer Nutzung unserer Website akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Mehr Information