Social Media Formular

Empfänger E-Mail*:
*
Absender*:
*
Ihre Nachricht*:
*

Franchise und Selbstbehalt

Worum geht es bei der Kostenbeteiligung?

Die Versicherten müssen sich an den Kosten für die erbrachten Leistungen aus der Grundversicherung (obligatorische Krankenpflegeversicherung) beteiligen (KVG Art. 64). Die Kostenbeteiligung besteht aus:

  • Franchise
    Fester Jahresbeitrag. Die gesetzliche Minimalfranchise beträgt 300 Franken für Erwachsene, für Kinder besteht keine Franchise.
  • Selbstbehalt
    10% der Kosten, welche die Franchise übersteigen, müssen selber bezahlt werden. Der jährliche Höchstbetrag ist 700 Franken für Erwachsene, 350 Franken für Kinder.
  • Spitalbeitrag
    15 Franken pro Tag.

Was ist die Franchise, bzw. der Selbstbehalt?

Wenn Kosten für Arzt, Spital oder Medikamente entstehen, müssen die Versicherten gemäss Gesetz (KVG) in jedem Kalenderjahr zuerst selber einen bestimmten Teil dieser Kosten übernehmen. Diese erste Kostenbeteiligung wird Jahresfranchise genannt.

Mit einer Erhöhung Ihrer Jahresfranchise können Sie bis zu 44% der Grundversicherungsprämien sparen. Die maximale Jahresfranchise beträgt CHF 2'500.-. Ein Wechsel der Franchise kann jeweils nur auf Beginn eines Kalenderjahres erfolgen.
 
Erwachsene Kinder
CHF 300.- CHF 0.- (ohne Jahresfranchise)
CHF 500.- CHF 200.-
CHF 1'000.- CHF 400.-
CHF 1'500.- CHF 600.-
CHF 2'000.-  
CHF 2'500.-  

Erst wenn die Kosten im Kalenderjahr die vereinbarte Franchise übersteigen, übernimmt die Krankenkasse von den weiteren Kosten 90%. 10% dieser Kosten gehen zu Ihren Lasten. Hier spricht man vom Selbstbehalt. Der maximale Selbstbehalt beträgt 700 Franken bei Erwachsenen und 350 Franken bei Kindern, unabhängig der gewählten Jahresfranchise.

Was ist die gesetzliche Franchise?

Das Gesetz legt in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (Grundversicherung) eine Franchise von 300 Franken pro Kalenderjahr fest. Für Kinder (bis zum Ende des Kalenderjahres des vollendeten 18. Lebensjahres) gibt es keine Franchise.

In welchen Fällen wird die Franchise angerechnet?

Die Krankenversicherung zieht bei der Rückerstattung der ersten Arztrechnung die ganze Franchise ab oder Sie erhalten eine Rechnung über die anfallenden Kosten, wenn die Arztrechnung direkt an Ihre Krankenversicherung geht.

Per wann kann ich die Höhe meiner Franchise ändern?

Damit eine Herabsetzung oder Erhöhung der Franchise rechtsgültig ist, benötigen wir die Unterschrift der versicherten Person oder des gesetzlichen Vertreters bis zum 30. November.

Ist für die Abrechnung der Leistungen das Datum der Behandlung oder der Rechnung massgebend?

Massgebend ist das Behandlungsdatum. Ein Beispiel. Findet eine Behandlung im Dezember 2009 statt, wird sie mit der Franchise und dem Selbstbehalt 2009 verrechnet. Auch dann, wenn die Rechnung erst im Februar 2010 erstellt wird.